Mit der Wahl des Kapitäns der Pirate Parties International wird Genf neuer Hauptsitz

Am vergangenen Sonntag läutete die Generalversammlung der Pirate Parties International (PPI) mit der Sitzverschiebung von Brüssel nach Genf eine neue Etappe ein, die noch umtriebiger und initiativfreudiger sein soll. Unter dem Dach der PPI sind eine Vielzahl von Piratenparteiein weltweit versammelt. Ziel ist es, diese besser zu koordinieren und einen aktiven Wissenstransfer zwischen den Piraten weltweit zu etablieren.

Für diese Aufgabe wurde Guillaume Saouli, aktuell auch Co-Präsident der Piratenpartei Schweiz, ins Amt gewählt: «“Ich trete mit dem Ziel an, die zahlreichen Vorhaben der Piraten zu koordinieren und die PPI zu einem starken und verlässlichen Partner zu machen, um die zahlreichen Vorhaben voranzutreiben», so Saouli.

Dabei kann er sich auf seine Führungserfahrung und ein breites Netzwerk stützen, wie etwa der Verbindung zur Internet Society.

Saouli weiter: «Ich möchte die Crew der PPI mit ausreichend Mitteln aus Spenden und Zuschüssen versorgen und die notwendige finanzielle Transparenz schaffen. In Genf möchten wir die Nähe zu den zahlreichen, international tätigen Organisationen und zu über 170 Botschaften und Repräsentationsgremien nutzen. Die vier Kenthemen sind für mich momentan:

  • Erweiterung der Genfer Konvetion um digitale Kriegsführung
  • Übereinkunft gegen die Proliferation digitaler Waffen
  • Modernisierung des Immaterialgüterrechts im progressiven und humanistischen Sinn
  • Weiterentwicklung der Demokratie in der digitalen Welt

Und zuguter Letzt möchte ich die Partnerschaft zur Internet Society der UNO wieder aufblühen lassen.»

Die Piratenpartei International PPI kann sich zudem auf ein starkes Gremium verlassen, darunter Bailey Lehman, Vizepräsidentin PPI und amtierende Piratenpräsidentin in Kanada. Weitere Mitglieder:

  • Thomas Gaul / Piratenpartei Deutschland
  • Keith L. Goldstein / Piratenpartei Israel
  • Raymond Johansen / Piratenpartei Norwegen
  • Andrew Reitemeyer / Piratenpartei Neuseeland
  • Koen de Voigt / Piratenpartei Belgien

Die Piratenpartei Schweiz begrüsst diese Neuformierung sehr und wird die Projekte nach Kräften unterstützen, um die Präsenz von Piratenanliegen weltweit zu erhöhen. Weiter gratulieren wir Guillaume Saouli zur Wahl, die auch als als Konsequenz seines beherzten Einsatzes in der Piratenpartei Schweiz zu verstehen ist.