Tag Datenschutz

 

 

 

Der Onlineriese Digitec Galaxus speichert jeden Klick, jedes betrachtete Produkt jedes Kunden drei Monate lang. Diese unverhĂ€ltnismĂ€ssige Speicherung hat Stefan Thöni, Co-PrĂ€sident der Piratenpartei Schweiz, entdeckt und dem Eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten gemeldet. Stefan Thöni sagt dazu: «Wegen des Datenleaks habe ich Einsicht in meine Daten bei Digitec angefordert und staunte nicht schlecht, als dort jeder meiner Klicks auf der Digitec-Seite ĂŒber drei Monate mi...
Weiterlesen

 

In mehrwöchiger Recherche und Analyse hat die Piratenpartei aufgedeckt, dass die DatenschutzĂŒbereinkunft Privacy Shield in den USA von der amerkanischen Regierung im dortigen equivalent zum Bundesblatt, dem «Federal Register» nicht publiziert wurde. Die Piratenpartei Schweiz hat deshalb gestern den Eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten, das Aussendepartement und die GeschĂ€ftsprĂŒfungskommissionen gewarnt. Unsere Recherchen haben ergeben, dass das am 11. Januar 2017 ratif...
Weiterlesen

 

Die Piratenpartei Schweiz hat ihre Vernehmlassungsantwort zur Totalrevision des Datenschutzgesetzes eingereicht. Darin fordert sie unter anderem VerschlĂŒsselungspflicht, Koppelungsverbot, Recht auf DatenportabilitĂ€t, Verbandsklagerecht, Beweislastumkehr und griffige Verwaltungssanktionen gegen Verletzer. Stefan Thöni, Co-PrĂ€sident der Piratenpartei Schweiz sagt dazu: «Die VerschlĂŒsselung von Personendaten anderer Menschen bei Übertragung im Internet oder bei Transport per Laptop oder DatentrĂ€...
Weiterlesen

 

PrĂ€sident Trump hat mit einer Executive Order den Datenschutz auf amerikanische Staatsangehörige und dauerhafte Einwohner der USA beschrĂ€nkt. Dies steht im direkten Widerspruch zum Privacy Shield mit der Schweiz. Die Piratenpartei fordert, dass der Bundesrat dieses ineffektive Abkommen unverzĂŒglich aufkĂŒndigt. Stefan Thöni, Co-PrĂ€sident der Piratenpartei Schweiz, sagt dazu: «Diese Direktive des amerikanischen PrĂ€sidenten zeigt eindeutig, dass sich der Bundesrat beim Privacy Shield trumpiert h...
Weiterlesen

 

Die Piratenpartei Schweiz betrachtet den heute von Bundesrat publizierte Swiss Privacy Shield als völlig ungenĂŒgend. Das Datenschutzabkommen mit den USA Ă€ndert nichts daran, dass einmal in die USA ĂŒbermittelte Daten von Schweizerinnen und Schweizern fĂŒr den amerikanischen Sicherheitsapparat Freiwild sind. Der im Swiss Privacy Shield vorgesehene Ombudsmechanismus schafft keinen effektiven Rechtsschutz fĂŒr Menschen in der Schweiz – weder gegenĂŒber den Unternehmen selbst, noch gegenĂŒber amerikan...
Weiterlesen

 

Zum grossen Erstaunen der Piratenpartei will der Bundesrat auf den Computern der Bundesbehörden Windows 10 zum Einsatz bringen, obschon die Untersuchung des obersten DatenschhĂŒtzers wegen dessen exzessiver DatenĂŒbermittlung noch nicht abgeschlossen ist. Im August 2015 hat der Eidgenössische Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragte wegen der DatenĂŒbermittlung an Microsoft durch Windows 10 eine Untersuchung eröffnet, welche bis heute andauert. Wie jetzt bekannt wurde, soll jetzt, vor Abschlu...
Weiterlesen

 

Der Datenhunger von Windows 10 wurde vor einiger Zeit bereits von der Piratenpartei kritisiert. Mit dem «Windows 10 Anniversary Update» legt Microsoft aber noch einen drauf: Wichtige Datenschutzeinstellungen wurden einfach entfernt. Konkret lassen sich die Assistentin Cortana und die Websuche nicht mehr einfach und transparent abschalten, so dass jede Suche nach einer lokalen Datei ĂŒber Internet an Microsofts Suchmaschine Bing ĂŒbertragen wird. Stefan Thöni, Co-PrĂ€sident der Piratenpartei S...
Weiterlesen